Home Banknachrichten 2,5 Mrd. Euro für EU-Krisentopf

2,5 Mrd. Euro für EU-Krisentopf

by best-of-finance

Reuters Frankfurt
– Die deutschen Banken müssen erneut mehr Gelder in den europäischen Topf zur Abwicklung maroder Finanzhäuser einzahlen. Für das Jahr 2021 sei eine Bankenabgabe von insgesamt 2,49 Mrd. Euro erhoben worden, teilte die Finanzaufsicht BaFin am Freitag mit. 2020 waren es noch 2,23 Mrd. Euro gewesen. Die Bankenabgabe richtet sich nach der Höhe der Einlagen, die in der Corona-Pandemie kräftig gestiegen sind. Die Geldhäuser hatten sich dafür starkgemacht, sie künftig nicht mehr an die Höhe der Einlagen zu koppeln, waren dabei aber auf taube Ohren gestoßen. Die Aufseher waren den Instituten allerdings in vielen anderen Bereichen entgegengekommen.

related posts

Leave a Comment